Osdorf - Ein Wohlfühlort für Familien

Osdorf eilt leider ein nicht allzu guter Ruf voraus. Völlig zu Unrecht, da der Stadtteil für Jedermann etwas zu bieten hat. Er besteht aus mehreren Teilen, sowohl aus einem alten Teil mit dörflichem Charakter, der grünen Villenkolonie Hochkamp im Süden und einem modernen Teil im Norden. Was sie verbindet ist Familienfreundlichkeit, die Nähe zur Elbe und zum Land. Hier wird soziales Zusammenleben groß geschrieben, wofür sich viele Bürgervereine und Initiativen einsetzen. Daraus entstanden sind Häuser der Jugend, Gemeindezentren und ein Kindermuseum e.V.. Kultureller Mittelpunkt ist der Heidbarghof - Ein prachtvolles historisches Fachwerkhaus, das durch die Elisabeth-Gätgen-Stiftung viele kulturelle Veranstaltungen ermöglicht. Ebenso bietet Osdorf unzählbar viele Einkaufsmöglichkeiten: auf der einen Seite das imposante Elbe-Einkaufszentrum an der Osdorfer Landstraße, das eine große Anziehungskraft Richtung Westen ausübt, und auf der anderen Seite die (erhaltenen) kleinen Dorfläden. Ein Stadtteil mit vielen Gesichtern!

Freizeit

Das ist der Stadtteil mit Kontrastprogramm. Er erstreckt sich vom S-Bahnhof Klein Flottbek im Süden bis zur Stadtgrenze Schenefeld im Norden. Osdorf ist ein ausgesprochen grüner Stadtteil. Der Neue Botanische Garten am S-Bahnhof ist eine wahre Attraktion. Die Grünanlage am alten Ziegeleiteich, nördlich des Hemmingstedter Weges, ist eine versteckt gelegene Idylle und zum Glück wenig bekannt. Der Born Park, mit dem Helmuth-Schack-See (Naturschutzzone) und dem Freibad Am Osdorfer Born ist ein Eldorado für ausdauernde Spaziergänger, Jogger, Radfahrer und natürlich Schwimmer.

Sport in Osdorf? Ja, und wie! Neben dem Turn- und Sportverein Osdorf 1907 e.V. am Rugenbarg und dem Osdorfer Born e.V. am Kroonhorst offenbart sich der einzige Hamburger Polo-Club in der Jenischstraße. Im Jahre 1898 wurde der Club aus der Taufe gehoben und blickt damit auf eine lange Tradition zurück. Hanseatische und anglophile Gentlemen haben sich zusammengeschlossen, die in England von dem dort relativ neuen Sport Polo gehört und sich für ihn begeistert hatten. Sie haben sicher nicht geahnt was für einen Aufschwung ihr Club erleben würde. Erst viele Jahre später kam ein Tennis- und Hockey-Verein dazu, dessen Mitgliederkreis stetig wächst.

Der Ziegelteich und der Helmuth-Schack-Teich im Born-Park bieten eine wunderschöne Kulisse zum Joggen, für Spaziergänge oder Ausritte. Da der Stadtteil direkt an der Feldmark liegt, befinden sich viele Höfe für Pferdezucht und -haltung in der Umgebung.

Bildung

Osdorf hat ein ausgeprägtes Schul- und Kindergarten-Programm. Mit 17 Kindergärten und 8 Schulen ist der Stadtteil geradezu ein Mekka von Bildungsinstitutionen. Besonders die Grundschulen Goosacker und Geschwister-Scholl genießen einen guten Ruf. Fast nebenan befindet sich das private Jenisch-Gymnasium und das Gymnasium Osdorf. Die Privatschule „International School of Hamburg“ ist 2010 in den Hemmingstedter Weg nach Osdorf umgezogen, unterrichtet typischerweise in mindestens einer oder einer zweiten Fremdsprache und richtet sich damit an ausländische wie an inländische Kinder.

Die Ev.-luth. Kirche St. Simeon in der Langelohstraße hat eine recht junge aber doch große Gemeinde mit derzeit 3700 Mitgliedern. Der bekannte Architekt Joachim Matthaei hat die Kirche in typisch norddeutscher Klinkerarchitektur errichten lassen, welche sich besonders gut in die bäuerliche Architektur-Tradition der Umgebung eingliedert.

Kultur

Osdorf ist ein Stadtteil mit vielen faszinierenden Gesichtern. Während man im Süden Osdorfs die Villen Hochkamps bewundern kann, bietet der Norden historische Fachwerkhäuser. Besonders der Heidbarghof ist eines der schönsten erhaltenen Zeugnisse bäuerlicher Kulturgeschichte. Hier finden durch die Elisabeth-Gätgen-Stiftung in regelmäßigen Abständen Veranstaltungen mit klassischer Musik, Jazz, Dichterlesungen oder plattdeutschen Lesungen statt. An das schöne Fachwerkhaus schließt ein Bauerngarten an, einer der letzten seiner Art im Hamburger Westen und zeigt sich im Frühling in ganzer Blüte.

Osdorfs einziges Kino, das Elbe-Theater, zeichnet sich durch Tradition und ein anspruchsvolles Filmprogramm aus. Es gliedert sich in die Reihe der Hamburger Programmkinos ein, die schon oft vom Bundesministerium für Kultur und Medien ausgezeichnet wurden.

Einzigartig ist auch der Neue Botanische Garten bei der S-Bahn-Station Klein Flottbek. Er dient sowohl botanischen Forschungszwecken der Universität Hamburg als auch der Öffentlichkeit und zeichnet sich insbesondere durch den Japangarten und das Alpinum aus.
Sie erreichen uns für alle Fragen, Exposés, Bewertungen und Hinweise
montags bis freitags von 9:00 bis 18:00 Uhr

Tel. (040) 86 62 43 - 0
sowie (24/7) per E-Mail: info@foersterhilms.de

Weitere juristische Kundeninformationen, eine Widerrufsbelehrung und ein eventuell benötigtes Widerrufsformular finden Sie mit folgendem Link:
https://www.foersterhilms.de/kundeninformationen